Dienstag, 17. Oktober 2017

7871-7880

wan der state dâ gebrast,
daz diu maget und der gast
niht vollenden under in
ir willen möhten und ir sin.
Möht ez vor huote sîn geschehen,
man hæte wol an in gesehen,
daz ir beider wille
schein lieht als ein berille
an herzeclicher trûtschaft.
diu schœne wart gedanchaft

als nur die Gelegenheit,
weil die Jungfrau und der Fremde
miteinander ihren Willen und ihre Absicht nicht
verwirklichen konnten.
Wären nicht all die Aufpasser gewesen,
hätte man bei ihnen klar sehen können,
dass ihre beider Wille
mit inniglicher Liebe
hell wie ein Edelstein leuchtete.
Die Schöne begann,

Montag, 16. Oktober 2017

7861-7870

und ir sorge bitter.
den ellenthaften ritter,
den slôz diu reine guote
ze herzen und ze muote
vür alle man besunder:
dâ wider und dar under
meint er si vür alliu wîp.
ir beider leben und ir lîp
wart sô verstricket under ein,
daz niht anders an in zwein,

und bitter wurden ihre Sorgen und Befürchtungen.
Den unerschrockenen Ritter
schloss die Wohlgeborene, Makellose, 
mehr als alle anderen Männer
in ihr Herz und in ihre Gedanken.
Demgegenüber und mit ihr übereinstimmend
liebte er sie mehr als alle anderen Frauen.
Ihr beider Leib und Leben
wurde so miteinander verknüpft,
das ihnen beiden nichts weiter fehlte  

Freitag, 13. Oktober 2017

7851-7860

gefrîget vor der minne starc,
diu sich in ir gemüete barc
vil tougenlichen als ein diep.
umb inneclichez herzeliep
was ir ê niht worden kunt,
nû was ir muot biz ûf den grunt
von herzeliebe enzündet.
ir wart alrêrst gekündet,
waz minne was und ir gewalt;
des wart ir trûren manicvalt

von der starken Liebe befreit werden,
die sich in ihrem Innern eingenistet hatte,
ganz heimlich, wie ein Dieb. 
Von inniglicher Herzensliebe
hatte sie zuvor nichts gewusst;
nun aber war ihr Innerstes von Grund auf
mit Herzensliebe entzündet.
Jetzt erst erfuhr sie,
was Liebe war und deren Macht;
dadurch wurde sie in vielerlei Weise traurig und trübsinnig 

Donnerstag, 12. Oktober 2017

7841-7850

in daz netze senender nôt.
ir kunst ir keine stiure bôt
vür der hôhen minne craft.
si enhalf niht alle ir meisterschaft,
noch ir starken witze list,
diu minne enwürde in kurzer vrist
an ir muote sigerîch.
an hôher kunst was ir gelîch
kein vrouwe ûf al der erden,
und mohte doch niht werden

in das Netz sehnsüchtiger Mühen geworfen war. 
Ihr Wissen und Können boten ihr keinen Ausweg
aus der Macht der hohen Liebe.
Ihre ganze Expertise konnte ihr nicht helfen,
auch nicht die Klugheit ihres scharfen Verstandes;
die Liebe wurde dennoch, binnen kurzer Zeit,
zum Sieger über ihren Willen.
Was bedeutungsvolles Wissen und Können anbelangte,
kam keine Dame auf Erden ihr gleich,
und dennoch konnte sie nicht 

Mittwoch, 11. Oktober 2017

7831-7840

und ein übermehtic schar.
diu reine guote sich verwar
in ir sorgestricke lanc.
ir jungez herze sich verswanc
als der wilde vrîe visch,
der ûz dem tiefen wâge vrisch
sich verswinget in ein garn.
si liez ir spilenden ougen varn
ze verre ûz ir gelegenheit,
des wart ir frîer muot geleit

und eine übermächtige Kriegsschar. 
Die Makellose, Vornehme verwickelte sich
in ihren langen Sorgenstrick.
Ihr junges Herz hangelte sich in sein Verderben,
so wie der freie, wilde Fisch,
der sich, hinauf aus dem kühlen, tiefen Wasser,
in einem Netz verfängt.
Sie ließ es zu, dass sich ihre vergnügten Augen 
zu weit von ihren bisherigen Verhältnissen entfernten,
wodurch ihr ungebundener Wille  

Dienstag, 10. Oktober 2017

7821-7830

wol unde rehte fuogete.
daz selbe si beluogete
an im des mâles unde kôs:
dâ von diu schœne dâ verlôs
ir willen und ir vrîgez leben,
diu beidiu wâren dâ gegeben
in der eigenschefte bant.
diu minne vienc si mit der hant
gewalteclîche und âne wer,
wan ir craft was ir ein her

gut und genau entsprachen.
Das gleiche erschaute und erkannte sie
zu diesem Zeitpunkt an ihm.
Dadurch verlor die Schöne dort  
ihren Willen und ihr ungebundenes Leben –
diese beiden waren dort 
in die Stricke des Besitzes übergegeben worden.
Die Liebe hatte sie mit ihrer Hand
machtvoll und ohne Gegenwehr gefangen,
denn ihre Kraft war ihr gegenüber ein Heer

Montag, 9. Oktober 2017

7811-7820

und ûf der wâren minne pfat.
diz wart bewæret an der stat,
dâ Jâson und Mêdêâ
von der natûre krefte sâ
begunden merken under in,
daz gelîch ir beider sin
an rehter liebe kunde wegen.
der hôchgeborne junge degen
spürt an der küniginne,
daz im ir süeze minne

und auf den wahren Weg der Liebe. 
Dies bewahrheitete sich dort,
wo Jason und Medea
durch die Kraft der Natur sogleich
gegenseitig anfingen zu merken, 
dass ihr beider Wollen in gleicher Weise
mit rechter Freude beladen war. 
Der hochgeborene junge Held
nahm an der Königin war,
dass ihm ihre süße Liebe