Mittwoch, 20. März 2019

10551-10560

swes man ze lâchenîe darf.
vigûren si dâ vil entwarf
in fremder forme bilde:
si mâlte ûf dem gevilde
vil wunneclicher buochstaben,
die si ze helfe solte haben.
Nû si des alles vil getreip
und ir karaktêres geschreip
mit der hende in einen sant,
dô wart ez tunkel sâ zehant

was man zur Hexerei benötigt. 
Viele Figuren zeichnete sie dort,
Bilder, die fremdartig geformt waren.
Auf den Boden malte sie
viele anmutige Buchstaben,
die ihr behilflich sein sollten.  
Als sie das alles sorgsam getan hatte
und sie ihre Lettern mit der Hand
in die Erde geschrieben hatte,
da wurde es sogleich dunkel

Dienstag, 19. März 2019

10541-10550

vil herter vlinse dô zercloup.
dâ fuor des mâles unde stoup
vil manic snelliu windes brût.
loup unde bluot, gras unde krût
ir stengel dâ begunden wegen.
sich muoste manic tolde regen,
dô si lac an ir gebete,
daz si gesprochen dicke hete
mit vlîzeclicher andâht;
von ir wart z’einem ende brâht,

und breite Risse zeigten.
Dort sausten und flogen mit einem Mal
zahlreiche heftige Wirbelstürme.
Laub und Blüten, Gras und Kräuter
ließen dadurch ihre Stengel kreisen. 
So mancher Baumwipfel musste sich rühren,
während sie in ihre Bitten vertieft war,
die sie vielmals mit
eifriger Andacht gesprochen hatte.
Sie vollbrachte all das, 

Montag, 18. März 2019

10531-10540

seht, die beswuor si tiure,
daz si geruochte ir stiure
und ir genâde ir senden,
alsô daz si vollenden
möhte ir willen ûf ein ort.
si sprach sô vrevelîchiu wort
von zouberlichen sachen,
daz der walt erkrachen
begunde von ir sprüchen
und sich ze wîten brüchen

seht, die beschwor sie mit großem Aufwand,
damit sie sich dazu bereitfinde, ihr
ihre Hilfe und Gnade zu schicken,
so dass sie ihr Vorhaben
vollständig ausführen könne.
Sie sprach so kühne 
Zauberworte,
dass es im Wald durch ihre
Zaubersprüche zu knacken und krachen begann
und dort sehr harte Steine aufsprangen

Freitag, 15. März 2019

10521-10530

dâ briuwen unde stiften.
von swarzer buoche schriften
begunde si dâ kôsen.
si kunde ir aller glôsen
ergründen und ir volleist;
des wart vil manic wilder geist
von ir gemüniget und gemant.
ein götîn Eckaten genant,
diu mit ir meisterschefte pflac
der zouberîe manigen tac,

dort brauen und zubereiten.
Sie hielt sich an das, was in 
schwarzen Büchern geschrieben steht. 
Sie wusste alle Paragraphen darin
und deren Macht gründlich zu erforschen.
Dadurch wurden viele wilde Geister
von ihr angerufen und beschworen.
Eine Göttin namens Eckate,
die mit ihrer Gelehrsamkeit
oft Zauberei betrieb,  

[Ich ersetze den heute wohl wenig bekannten Begriff »Glosse« durch die »Paragraphen«. »Volleist« hat ein weites Bedeutungsspektrum; Kraf/Macht scheint mir hier passend zu sein.]

Donnerstag, 14. März 2019

10511-10520

dur die wolken alsô clâr,
daz man gereite und offenbâr
kôs einen pfenninc wol dâ bî.
diu vrouwe missewende vrî
begunde sich dâ weiden,
hin z’einer wegescheiden
gienc si für wildez holz.
dâ treip diu küniginne stolz
ir künste lâchenîe.
si wolte zouberîe

durch die Wolken – so hell,
dass man dabei deutlich und auf einen Blick
einen Pfennig hätte erspähen können.
Die untadelige Dame begann,
nach Kräutern zu suchen
und ging bei einer Wegkreuzung 
in den unberührten Wald.
Da betrieb die frohgemute Königin
ihre meisterhafte Hexerei.
Sie wollte Zaubertränke  

[»sich weiden« im Sinne von »(auf der Wiese) nach Kräutern suchen«, nehme ich an…]

Mittwoch, 13. März 2019

10501-10510

vür die wunneclichen stat.
nieman gienc mit ir noch entrat
ûf den anger liehtgevar
und was ez doch sô spâte gar,
daz alliu crêatiure
gehiure und ungehiure
an ir gemach sleich unde zôch.
ûf erden noch in lüften hôch
kein lebende sache ruorte sich
und schein der mâne wunneclich

vor der schönen Stadt.
Niemand begleitete sie, 
niemand beschritt mit ihr die helle Wiese,
war es doch schon so spät,
dass alle Lebewesen,
zahme und wilde,
in ihr Versteck gegangen waren und sich zurückzogen hatten.
Weder auf der Erde noch am Himmel
bewegte sich noch etwas Lebendiges –
und der Mond schien lieblich 

Dienstag, 12. März 2019

10491-10500

vil manic krût, des ich bedarf.
hie mite si dô von ir warf
ir liehten cleider küniclich
und zierte mit der wæte sich,
der si bedorfte ûf eine vart.
und dô der tac zerstœret wart
von der vinsternisse grôz
und diu naht her zuo geflôz,
dô kêrte sunder melde
diu vrouwe hin ze velde

viele Kräuter auswählen, die ich benötige.
Mit diesen Worten warf sie 
ihre herrlichen königlichen Kleider von sich
und schmückte sich mit Gewändern,
die für eine Reise geeignet waren.
Und als der Tag von der großen
Finsternis zunichte gemacht wurde
und die Nacht herein brach,
da ging die Dame ohne sich abzumelden
zu den Feldern