Freitag, 15. Dezember 2017

8221-8230

die zene brechen alzehant
und si dâ sæjen ûf daz lant,
daz von den ohsen wære gert;
und als er in den grüenen wert
die zene alsus gesæte nider,
sô wüehsen ûz in liute wider,
die verwâpent wæren gar;
vier starke ritter harnaschvar
fünd er dô vor im stênde,
die mit im würden gênde

die Zähne herausbrechen 
und sie dort auf die Erde aussähen,
die von den Ochsen gepflügt wurde.
Und wenn er in das grüne Sumpfland
die Zähne auf diese Weise aussähen würde,
dann wüchsen daraus Leute
in voller Rüstung hervor;
vier starke, geharnischte Ritter
stünden dort dann vor ihm,
die zu einem Angriff  

Donnerstag, 14. Dezember 2017

8211-8220

und die pfarren sol bestân.
wil er den rîchen schæper hân,
er muoz den lîp dar umbe geben.
nieman gefristen kan sîn leben
die lenge vor in allen drîn.
würd eime daz gelücke schîn,
daz sîner vrechen hende sturm
betwünge pfarren unde wurm,
sô müest er ûz dem rachen
dem argen veigen trachen

und die eingepferchten Tiere anzutreten hat.
Wenn er das prächtige Vlies haben will,
muss er dafür sein Leben geben.
Niemand kann gegen alle drei
am Leben bleiben.
Würde jemandem das Glück zuteil,
dass seine kühnen Hände im Sturm
die Ochsen und die Schlange besiegten,
dann müsste er sogleich aus dem Rachen 
des bösen, todgeweihten Untiers

Mittwoch, 13. Dezember 2017

8201-8210

gift unde fiures flammen.
vil starc ist sîn grisgrammen
und sîn toben, daz er tuot.
mit sînen kreften ist behuot
der wider und diu wolle sîn,
daz er des grimmen tôdes pîn
muoz lîden, swer si wil bejagen.
niht anders kan ich iu gesagen,
wan daz er stirbet alzehant,
swer den argen serpant

Gift und Feuerflammen. 
Immens ist ihr Zischen 
und ihre Raserei. 
Durch ihre Kraft und Stärke werden 
der Widder und seine Wolle beschützt,
so dass alle, die sie erjagen wollen,
das Leid des schrecklichen Todes erleiden müssen.
Nichts Besseres kann ich euch davon erzählen
als dass derjenige sogleich stirbt,
der gegen die bösartige Schlange

Dienstag, 12. Dezember 2017

8191-8200

dekeiner slahte spîse gê.
des widers muoz er iemer mê
dâ pflegen unde hüeten.
in zorne kan er wüeten
den âbent und den morgen.
vil sêre mac der sorgen,
der mit im sol strîten.
man siht in z’allen zîten
dâ ligen unde wachen.
er wirfet ûz dem rachen

nicht vielleicht irgendeine Art von Speise komme. 
Um den Widder muss sie sich auf ewig
dort kümmern und ihn muss sie bewachen.
Sie ist in der Lage, egal ob morgens oder abends,
zornig und kampflustig umherzutoben.
Derjenige hat Grund zu großen Sorgen,
der mit ihr kämpfen muss. 
Man sieht sie allzeig
dort liegen und Wache halten.
Sie speit aus dem Rachen

Montag, 11. Dezember 2017

8181-8190

swer den schæper wolde hân.
und swenne er hæte diz getân,
sô fünd er einen serpant
nâch den ohsen alzehant,
der ouch der schœnen wollen pfligt
und bî dem rîchen schæper ligt
tac unde naht ân underlâz.
er gint als ein mortgîtic vrâz
und wartet alle stunde,
ob im ze sînem munde

der das Vlies haben wollte. 
Und dann, wenn er dies geschafft hätte,
dann träfe er sogleich
nach den Ochsen auf eine Schlange,
die sich ebenfalls um die schöne Wolle kümmert
und immer, Tag und Nacht, 
bei dem prächtigen Vlies liegt.
Sie reißt das Maul auf wie ein mordgieriger Vielfraß 
und wartet beständig,
ob ihr in ihrem Mund

Freitag, 8. Dezember 2017

8171-8180

der müeste ir hôhen kraft erlemen
und die pfarren beide zemen
sô gar mit strîtes fuoge,
daz si mit einem pfluoge
den wert zehant begünden ern
und sich des niht getorsten wern,
daz von in würde manic furch
dar în gemachet und derdurch.
Sus müeste er si betwingen
mit wâfenlichen dingen,

der müsste ihre große Kraft eindämmen
und die beiden eingepferchten Tiere derart 
mit kämpferischen Mitteln zähmen,
dass sie sogleich mit einem Pflug
das Land zwischen den Sümpfen zu beackern begännen
und sich dagegen nicht zu wehren wagten,
dass von ihnen so manche Ackerfurche
da, an jenem Ort, gezogen würde.
Und dann müsste derjenige sie 
mit Waffengewalt bezwingen,

[Ich vermute, dass »pfarre« etwas mit dem »Pferch« zu tun hat und sich dies darauf bezieht, dass es sich um eine Insel oder um von Sümpfen umschlossenes Land handelt. Eventuell wäre der »wert« konsequent mit »Insel« zu übersetzen…]

Donnerstag, 7. Dezember 2017

8161-8170

und von meisterlicher kunst,
daz si des wilden fiures brunst
ûz blâsent alle stunde.
ze nasen und ze munde
in brinnet ûz bech unde swebel.
von in beiden gât ein nebel
von fiure und ouch von tampfe,
daz man si niht mit kampfe
noch mit strîte mac bestân.
swer den schæper wolte hân,

und zwar mit meisterhafter Kunstfertigkeit,
dass sie beständig 
unheimliche Feuerstrahlen herausblasen.
Aus Mund und Nase
glüht ihnen Pech und Schwefel heraus.
Von ihnen beiden her kommt ein Nebel,
aus Feuer und dazu aus Dampf,
so dass man sie weder durch Angriffe
noch durch Zweikämpfe besiegen kann.
Jeder, dem es um das Vlies zu tun ist, 

Mittwoch, 6. Dezember 2017

8151-8160

mit zouber und mit kreften hât,
sô daz in keiner slahte rât,
noch kein list gewinnen kan.
her Mars der hôchgelopte man
und der vil werde strîtes got
hât über in sîn starc gebot
gesetzet alsô sêre.
zwên ohsen grôz von êre
pflegent sîn tac unde naht;
die sint mit zouber sô gemaht

mit Macht und Zauber beschützt hat,
so dass man ihn weder mit irgendeinem Hilfsmittel
noch durch kluges Vorgehen besiegen kann. 
Herr Mars, der Hochgelobte,
der überaus angesehene Gott des Kampfes,
hat über ihn, mit aller Entschiedenheit, 
sein mächtiges Verbot verhängt. 
Zwei Ochsen, die in hohem Ansehen stehen, 
kümmern sich um ihn bei Tag und Nacht.
Sie sind durch Zauber so geschaffen,

[Was genau hier mit »rât« gemeint ist, ist mir nicht ganz klar. Ich entscheide mit für »Hilfsmittel«. Auch beim »gebot« bin ich etwas unschlüssig. Da der Widder auf normalem Wege nicht besiegt werden kann, passt »Verbot« in diesem Fall vielleicht ganz gut.]

Dienstag, 5. Dezember 2017

8141-8150

er ist ouch tumber, denne ein gouch.
ir mugent wol des lîbes ouch
beroubet werden und verhert,
ist, daz ir in den wilden wert
hin zuo dem widere strîchent,
wan ir an im gerîchent
mit dekeiner slahte wer.
iu wirt sîn kraft ein überher,
wan er iu grimmen schaden tuot.
ich sage iu, wie man in behuot

der ist wahrlich noch dümmer als ein Idiot.
Auch ihr würdet gewiss eures Lebens
beraubt und vernichtet werden,
falls ihr zwischen die wilden Sümpfe hindurch
zu dem Widder marschiert,
denn ihr werdet euch seiner
mit keinerlei Form von Kampf und Widerstand bemächtigen.
Seine übermächtige Kraft wird euch überwältigen,
denn er wird euch schlimme Verletzungen zufügen.
Ich sage euch, wie man ihn  

Montag, 4. Dezember 2017

8131-8140

und ir gewalt sô sêre,
daz durch si lîp und êre
gît ein iegelicher man,
der sich des wil nemen an,
daz er nâch ir strîte.
bî mîner jâre zîte
vil manger hât den lîp verlorn,
der umb den schæper ûz erkorn
sîn leben hât gewâget.
swer iemer z’im gefrâget,

und ebenso deren Macht; und das so sehr,
dass deshalb ein jeder Man
Leben und Ansehen aufgibt,
der es unternimmt,
um sie zu kämpfen. 
Während meines Lebens
haben viele das Leben verloren,
die für das außergewöhnliche Vlies
ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben.
Jeder der jemals nach ihm fragt, 

Freitag, 1. Dezember 2017

8121-8130

wan si dûhte in vremde gar.
dâ von sô sprach er aber dar
zuo der vil clâren künigîn:
›ach, herzeliebiu vrouwe mîn,
lânt wizzen mich diu mære,
wâ von sô rehte swære
diu wolle ze bejagene sî.‹
›dâ wont ir wildez wunder bî,
daz den tôt vil manigem tuot.
der göte kraft hât si behuot

denn es schien ihm ganz ungewöhnlich zu sein. 
Deshalb sagte er wiederum 
zu der überaus schönen Königin:
›Ach, meine herzensliebe Dame,
erzählt mir,
weshalb die Wolle 
so überaus mühsam zu erjagen ist.‹
›Weil ihr etwas Fremdartiges und Wundersames eigen ist,
das so manchem den Tod beschert. 
Die Kraft der Götter wacht über sie 

Donnerstag, 30. November 2017

8111-8120

mit strîte wil erwerben,
der muoz dar umbe sterben
und ein ende kiesen.‹
›mac er den lîp verliesen,
swer daz golt bejagen sol?‹
›jâ, herre, des geloubent wol,
er muoz bî namen tôt geligen,
swer an dem schæper wil gesigen.‹
Der rede nam dô wunder
den werden gast besunder,

gewaltsam erobern will,
der muss deshalb sterben
und sein Leben beenden.‹
›Kann er sein Leben verlieren,
der vorhat, das Gold zu erobern?‹ 
›Ja, Herr, da könnt ihr sicher sein,
er muss wahrlich sterben,
wer das Vlies gewinnen will.‹
Das Gesagte überraschte ihn,
den angesehenen Gast,

Mittwoch, 29. November 2017

8101-8110

an der wollen, vrouwe guot?‹
›jâ, herre tugentrîchgemuot,
der schæper kan iu werden niht,
des lâzent alle zuoversiht
ûf die wollen guldîn.‹
›wie füeget sich daz, vrouwe mîn,
daz ich ir niht gewinnen kan?‹
›dâ lît vil manic hôher man
durch si jæmerlichen tôt.
wan swer daz golt fîn unde rôt

dass ich an der Wolle scheitere?‹
›Ja, mutig-tapfrer Herr, 
das Vlies kann nicht euer werden,
lasst deshalb, was die goldene Wolle angeht,
alle Hoffnung fahren.‹
›Meine Dame, wie kann das sein,
dass ich sie nicht bekommen kann?‹
›Dort ist so mancher angesehene Mann
um ihretwegen jämerlich gestorben,
weil jeder, der das schöne, rote Gold 

Dienstag, 28. November 2017

8091-8100

diu wære iu liep gewunnen.‹
›jâ, frouwe wol versunnen,
ich wolte gerne si bejagen.‹
›vriunt herre, sô wil ich iu sagen,
daz ir hie niht gewinnent die.‹
›war umb enkan ich ir niht hie
bejagen noch erwerben?‹
›dâ müezent ir verderben,
ob ir nâch ir went ringen.‹
›und mac mir misselingen

die würdet ihr euch gerne verschaffen.‹
›Ihr habt recht, scharfsinnige Dame,
die würde ich gerne erjagen.‹
›Lieber Herr, dann will ich euch sagen,
dass ihr die hier nicht bekommen werdet.‹
›Warum kann ich sie hier
weder erjagen noch bekommen?‹
›Ihr müsstet dort sterben,
wenn ihr euch um sie bemühen wollt.‹
›Ist es möglich, edle Dame,   

Montag, 27. November 2017

8081-8090

mit zühten aber unde sprach:
›swie selten iuch mîn ouge sach,
doch hôrte ich von iu wunder sagen.
ich hân dâ her in mînen tagen
manheite gnuoc von iu vernomen:
dâ von weiz ich, daz ir sint komen
durch âventiure in disen creiz.
ir wellent aber, gotweiz,
hie strîten umbe werdekeit.
diu wolle, die der wider treit,

hinwiederum mit Anstand und sagte:
›Wenn auch meine Augen euch nie gesehen haben,
so wurde mir doch Erstaunliches von euch erzählt.
Ich habe bisher, in meinem Leben,
eine Menge von eurer Tapferkeit gehört.
Deshalb weiß ich, dass ihr 
für gefahrvolle Unternehmungen an diesen Hof gekommen seid. 
Ihr wollt, weiß Gott!, ein weiters Mal
um großes Ansehen kämpfen.
Die Wolle, die der Widder trägt, 

Dienstag, 21. November 2017

8071-8080

wan ir hânt schœnheit unde zuht.
swaz ich von iu, vil werdiu fruht,
mit rede selten hân vernomen,
der bin ich hie z’eim ende komen
mit werken tûsentvaltic.
daz iuwer lîp gewaltic
ist êren unde manger tugent,
daz öuget an mir iuwer jugent
und iuwer minneclich gebâr.‹
des antwurt im diu vrouwe clâr

denn ihr seid schön und wohlerzogen.
Für all die Worte von euch – herrlichstes Geschöpf –
von denen ich bisher wenige vernommen habe,
dafür bin ich hier entschädigt worden
mit tausendfachen Taten.
Dass ihr mächtig seid
an Ansehen und vielerlei Fähigkeiten,
das kann ich ersehen anhand eurer Jugend
und eurem liebevollen Benehmen.‹
Darauf antwortete ihm die schöne Dame

Montag, 20. November 2017

8061-8070

daz man sich heimlich machet im.
ich merke daz wol und vernim,
daz ir bescheiden sint von art
und nie sô reines niht enwart
als iuwer lîp und iuwer leben.
daz ir mir kurzewîle geben
geruochet hie mit worten,
daz wil ich z’allen orten
umb iuch verschulden mîniu jâr.
mir ist von iu gesaget wâr,

indem man sich mit ihm vertraut und heimisch macht.
Ich habe das gewissenhaft wahrgenommen und habe gehört,
dass ihr von Natur aus klug und verständig seid
und nie etwas so Reines entstanden ist
wie ihr und euer Lebenswandel. 
Dass ihr mir hier die Zeit mit Worten 
angenehm vertreiben wollt,
dafür will ich allerorten 
mein Lebtag lang in eurer Schuld stehen.
Es stimmt, was mir von euch erzählt wurde,

Freitag, 17. November 2017

8051-8060

an fremder stat verslihten
und ûf daz dinc verrihten,
dar nâch si werben danne.
ez gît dem vremden manne
trôst unde rât, daz man im sich
mit worten machet heimelich.‹
›Vrouwe, ir habent wâr geseit,‹
sprach der ritter ungemeit,
›ez kan ellendem gaste
sîn trûren ringen vaste,

mit einem fremden Ort anfreunden
und auf die Sache vorbereiten,
um die sie sich danach bemühen. 
Dem fremden Mann ist es 
Trost und Rat, dass man ihn
sich mit Worten vertraut und heimisch macht.‹
›Herrin, es stimmt, was ihr sagt‹,
antwortete der traurige Ritter,
›dem landfremden Gast kann
seine Trauer deutlich gemindert werden, 

Donnerstag, 16. November 2017

8041-8050

vür ein dörperîe daz,
ob ich mit iu red etewaz,
dâ von iu kurz diu stunde wirt.
friuntlichez kôsen fröude birt,
swâ man beginnet trûric sein:
des lânt iuch niht der worte mîn
bedriezen und betrâgen.
man sol die geste frâgen
und mit in reden etewaz,
sô kunnent si sich deste baz

für bäurisch,
wenn ich irgendwas mit euch rede,
womit euch die Stunde kürzer wird.
Freundliches Plaudern bringt Freude hervor,
wo auch immer man anfängt, traurig zu sein.
Lasst euch deshalb meine Worte nicht
lästig werden und verdrießen. 
Man muss den Gästen Fragen stellen
und mit ihnen irgendetwas reden;
sie können sich dann umso besser